Deutsch
85 Jahre Umstülpung

29.11.29 -29.11.14

85. JAHRE UMSTÜLPUNG
Offene Türen in der Paul Schatz Stiftung


Samstag 29.11.2014 / 17:00 bis 23:00 Uhr


STERNSTUNDE EINER ENTDECKUNG

17:00 – DIOLOLOID - rhythmisch-musikalisches Opening: Gregor Hilbe & Christian Zehnder
18:00 – Sternschnuppen I - OLOID 392
Kannst Du uns hören?
Präsentationen & Aktionen: 
Studenten der Szenografie
19:00 – 29.11.29: „Pentagondodekaeder umgestülpt!“ 
Führung: Tobias Langscheid
20:00 – Innenwelten - Biographisches von und über Paul Schatz - 
Vortrag: Matthias Mochner
21:30 - LUFTLABOR - wenn die Vorstellung schweben lernt. Audiovisueller Vortakt für geschlossene Augen: Lea Lardrot
KristALL - Texte von Paul Schatz: Katja Axe

Bewegte Geometrie-Sequenzen: Vera Koppehel 
Nocturne (1928) und die Cadenza aus dem Concerto Spirituale (1929) - Komposition: Arthur Lourié / Pianoforte: Reto Reichenbach

Sonntag 30.11.2014 / 11:00 bis 17:00 Uhr


LABORATORIUM 

11:00 - WENDELICHT – Präsentation Prototyp einer umstülpbaren Lampe: 
Alexander Joly 
14:00 – Sternschnuppen II - OLOID 392
Kannst Du uns hören?
Präsentation & Aktionen
: Studenten der Szenografie
15:00 – SCHATZ'Truhe – Einblicke ins Archiv
: Haiggi Baumgartner
16:00 – INSIDE-OUT / OUTSIDE-IN – Das Prinzip der Umstülpung in der zeitgenössischen Kunst: Walter Kugler 

Parallel, zudem und dazu:
Neu gestaltete Archiv-Räume im Untergeschoss, Entdeckung / Entdeckung I des Laboratoriums, Ausstellung von Modellen von Alexander Heinz, Oliver Niewiadomski, Erfindungen von Felix Hediger und Architektur von Erik Wasser. Kuboid Adventsmarkt, Kaffee & Wunschpunsch, Hoffeuer, Spendenaktion.



Die Tage der Offenen Türen 2014 finden statt in Kooperation und mit Unterstützung von: Institut für Innenarchitektur und Szenografie Basel, Quartierkoordination Gundelingen, Arthur Lourié Gesellschaft Basel, Kuboid GmbH, Inversionstechnik GmbH, Architekturbüro insitu, Stiftung Edith Maryon, Stoffler Musik, New Space Mountain, Popolo GmbH, Atelier A.Höhn und ego/ego productions.


HERZLICH WILLKOMMEN!

 

 

 

 

 

Fotos Laboratorium: Uwe Brückner